Minionring mit Greek Fire Kohle auf Weber Kugelgrill

Bewerte diesen Beitrag
[Gesamt: 4 Durchschnitt: 3.5]Du hast bereits Deine Stimme abgegeben.

Folgende Fragen erreichten mich über die letzten Wochen immer häufiger:

  • Was ist ein Minionring?
  • Wie kann ich low & slow auf einem Kugelgrill grillen?
  • Kann man auch lange indirekt grillen?
  • Kann ich Spareribs auch auf meinem Kugelgrill zubereiten?
  • Kann ich Pulledpork auf meinem Kugelgrill zubereiten?

Ja, ja und nochmals ja 🙂 geht alles.

Ich möchte euch in diesem Beitrag einmal den Minionring mit der Greek Fire Kohle zeigen und erklären.

Bei meinem 57er Weber Kugelgrill lege ich immer 2 Kohlestücke nebeneinander und oben drauf ein paar Bruchstücke verteilt. Damit erreiche ich im Webergrill Temperaturen zwischen 100-140 Grad für ca. 13-16 Stunden – je nach Außentemperatur, Wind und gewünschter Temperatureinstellung. In meinem Fall der Minionring noch nicht ganz bei der Hälfte, da nach 9 Stunden das Pulledpork fertig gewesen ist, konnte ich die Luftzufuhr schließen und nach ca. 15 Minuten war die Kohle erloschen und kann erneut verwendet werden. Sie letztes Foto in der Bildergalerie.

Wann braucht man einen Minionring?

Der Minionring bietet sich vor allem für sogenannte Longjobs an. Das sind zum Beispiel Spareribs, Beefribs, Beef Brisket oder Pulledpork. Generell macht der Minionring immer dann Sinn, wenn man mehr als 3 Stunden low & slow etwas garen möchte.

Aufbau Minionring mit Greek Fire Kohle und Wood Chunks

In meinem Fall kam ein 2kg Schweinenacken auf den Grill. Pulledpork nach Texas Art (schnelle Pulledpork Methode – hier geht’s zum Rezept).

Die Greek Fire Kohle habe ich, wie oben bereits beschrieben, in zwei Reihen und Bruchstücken oben drauf im Grill angeordnet. Dabei hab ich so viel Platz gelassen, dass ich meine Auflaufform mit heißem Wasser in die Mitte stellen konnte. Die Holzchunks habe ich nur auf dem 1. Drittel der Kohlen gelegt, da wir das Pulledpork ja nach Texas Art machen. Das bedeutet, dass wir das Fleisch nach ca. 4 Stunden in Folie (2in1 Genussfolie von EDEKA) wickeln, damit es schneller auf die gewünschte Kerntemperatur von 92 Grad Celsius kommt.

In die Auflaufform bitte nur heißes Wasser einfüllen, ansonsten wird zu viel Energie von der Kohle verschwendet das Wasser ebenfalls aufzuwärmen. Das Wasser in der Auflaufform sorgt für ein angenehmes Klima im Grill für das Fleisch und dadurch lässt sich einfacher die Temperatur im Grill regeln. Ein weiterer Pluspunkt für die Auflaufform ist, dass ihr euer Fleisch darüber platzieren könnt und ihr den Grill nicht mit heruntertropfendem Fleischsaft einsaut.

In meinem Anzündkamin habe ich ca. 5-6 Greek Fire Stücke zum glühen gebracht und diese links am Anfang des Minionrings angelegt. Nach 30-45 Minuten hatte ich meine gewünschte Garraumtemperatur von 120 Grad stabil eingestellt. Dabei war bei mir der Regler unten 3/4 geöffnet und oben ebenfalls 3/4 geöffnet. Außentemperatur lag bei 8 Grad mit viel Wind, Hagel und Regen.

Vorteil Greek Fire Kohle

Der Vorteil von der Greek Fire Kohle ist der, dass ihr, wenn ihr mit dem BBQ fertig seid, einfach die Luftzufuhr schließt und die Kohle ersticken könnt. Greek Fire Kohle lässt sich wunderbar 2 Mal benutzen. Probiert sie doch einfach mal selber aus, ihr werdet positiv überrascht sein. Übrigens gibt es beim Oliver von bigbbq.de einen ausgiebigen Kohletest.

Schaut mal hier: http://bigbbq.de/testbericht/grillkohle-briketts-2016-im-test-welche-ist-die-beste/

Bildergalerie Minionring auf Weber Kugelgrill mit Greekfire Kohle

2 comments on “Minionring mit Greek Fire Kohle auf Weber KugelgrillAdd yours →

  1. Hallo nach Norddeutschland, sieht alles gut aus. Meine Frage ist, so sehe ich es auf den Bildern, dass in Folge der Zeit, die unteren Lüftungen immer mehr mit Asche zugehen. Hast Du im Laufe der Stunden nach geregelt? oder das Aschekreuz bewegt ?. Ich frage das, ob man so einen Longjob auch ohne Aufsicht durchführen kann, über Nacht, oder so. Wie hast Du die Innentemperatur gemessen ? Die Weberuhr ist doch eher ein Schätzeisen. Danke und Gruß Norbert

    1. Hi Norbert,
      danke für dein Kommentar. Während der Beitrag entstanden ist musste ich in der Tat das ein oder andere Mal nachregeln, da die Witterungsverhältnisse es anders leider nicht zugelassen haben. Ein bisschen regeln muss man leider immer. Abhilfe kann hier der BBQ Guru schaffen, allerdings finde ich den etwas übertrieben 🙂 Wenn du einen „Kohlegrill“ komplett in Ruhe lassen willst brauchst du meiner Meinung nach einen Keramikgrill, oder den neuen großen von Weber, damit soll es wohl auch gehen. Beim Keramikgrill brauchte ich selbst im Winter nicht nachregeln, einmal eingependelt lief der super durch.

      Um die Garraumtemperatur im Blick zu halten habe ich zu dem Zeitpunkt mein Maverick Thermometer im Einsatz gehabt, heute setze ich auf das inkbird mit 6 Fühlern, der Preis ist unschlagbar und man hat nur noch ein Thermometer im Einsatz 🙂

      Ich hoffe ich konnte Dir deine Fragen beantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.