Sie sind hier Startseite » BBQ-Rezepte und Testberichte » BEEF RIBS – Rinder Loin Ribs aus dem Netto Discounter

BEEF RIBS – Rinder Loin Ribs aus dem Netto Discounter

Bewerte diesen Beitrag
[Gesamt: 9 Durchschnitt: 3.4]

Testbericht zu den Rinder Loin Ribs (Beef Ribs) von Netto

Wir lieben Beef Ribs und erfreuen uns Tag für Tag, dass die Beef Ribs in Deutschland noch nicht so richtig angekommen sind. Beim Schlachter, REWE, EDEKA oder Discounter sind Beef Ribs nur schwer zu bekommen, bzw. sind als Suppenfleisch gedacht und daher auch sehr günstig. Vor allem im Vergleich zu den Spareribs vom Schwein.

Am Wochenende blätterte ich wie immer durch die Werbeprospekte und entdeckte voller entsetzen BEEF RIBS bei Netto… Mein erster Gedanke war “Mist jetzt wollen alle Beef Ribs, wie es schon bei den Spareribs ist.”

Also bin ich am darauffolgenden Montag zu Netto gefahren und habe mir eine Beef Ribs Packung gekauft. Ich wollte wissen, was können die Beef Ribs vom Discounter.

Optisch sieht das schon mal gar nicht so schlecht aus. Also Anleitung lesen, auspacken und loslegen.

In der Anleitung steht:

Von jeder Seite 5 Minuten scharf angrillen, dann bei geringer Hitze ca. 30 Minuten fertiggrillen.

Beim lesen der Anleitung dachte ich mir, okay die sind wohl schon gegart.

Nachdem ich die Beef Ribs ausgepackt habe sind mir direkt 2 wichtige Faktoren in die Augen gesprungen.

  1. Die Beef Ribs sind noch roh.
  2. Auch bei den Beef Ribs ist die Haut auf der Innenseite noch dran

Nun gut, vielleicht klappt es ja trotzdem.

Hier meine Schritt für Schritt Anleitung zur Zubereitung der Beef Ribs nach Netto Art.

1. 5 Minuten je Seite scharf angrillen. Das habe ich auf der Steakzone® auf meinem Allgrill gemacht.

2. 30 Minuten bei geringer Hitze fertiggrillen. Das habe ich ebenfalls gemacht. Im Grill hatten wir ca. 130 Grad.

3. Laut netto sollten die Ribs jetzt fertig sein. Also Anschnitt.

Öhm, nööööö…. und nein, sie kamen waren nicht gefroren, lediglich Kühlschrankkalt.

Da ich die Beef Ribs natürlich noch probieren wollte habe ich Sie zurück auf den Grill gelegt, allerdings in Alufolie gewickelt und bei 140 Grad für weitere 2,5 Stunden auf dem Grill gelassen.

4. So sahen Sie nach 2,5 Stunden in Alufolie aus

Zart, saftig und die Pfeffermarinade passte tatsächlich ganz gut dazu.

Da aber leider die Haut nicht abgezogen wurde, war das Essen der Ribs extrem mühselig.

Ich weiß jetzt nicht, ob ich mich bei Netto bedanken soll, dass die eine solche Zubereitungsempfehlung aussprechen, oder ob ich weinen soll.

Jedenfalls werden die Beef Ribs so nicht in die deutschen Haushalte einziehen und der Preis dafür vermutlich weiterhin ersteinmal niedrig bleiben.

Fazit:

Die Ribs sind eigentlich nicht schlecht, man müsste vor der Zubereitung die Haut auf der Innenseite abziehen und eine andere Zubereitungsart wählen (zum Beispiel wie oben beschrieben). Aber so wie es Netto schreibt, geht es definitiv nicht.

Hier nochmal ein paar Eindrücke von der Zubereitung der Netto Beef Ribs.

Produkte von Amazon.de

4 Comments

  1. Ich bin froh,dass Ich dieses hier vorher gelesen habe. Mir kam die angegebene Zeit auch ein bisschen komisch vor,sonst wäre das Abendessen ein Mitternachtssnack geworden

    • Nordgriller

      Super – genau dafür haben wir es geschrieben 🙂 so macht man den Fehler nicht und kann sich direkt auf die korrekte Zubereitung konzentrieren 🙂

  2. Susanne Krause

    Hallo zusammen, wir renovieren gerade die Küche und weil wir sowieso gern “vom Rost” essen, habe ich vorgestern bei Netto ins Fleischregal geguckt. Die Beef Ribs hatte ich zwar in der Werbung gesehen, aber schon wieder vergessen. Als Gedankenstütze hatten sie einen roten Punkt (30%) 😉 und weil wir gerne experimentieren, kamen sie mit. Kochanleitungen lese ich selten – instinktiv haben wir festgelegt, daß der (Holzkohle)Rost ordentlich Hitze haben muß, damit (Rindfleisch vs. Schuhleder) eine kurze Garzeit reicht. Fazit: nach ca. 15 (18?) Minuten waren sie fertig, gerade durch, saftig … Vielleicht Glück, aber wir machen die Ribs jederzeit wieder!

    • Nordgriller

      Hi, danke für dein Kommentar – ggf. war es bei euch Glück oder halt bei uns einfach Pech – Fleisch hat ja immer unterschiedliche Qualitäten, ggf. war es bei uns einfach nicht gut gewesen. Schön das es euch geschmeckt hat 🙂

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.